Hallo nochmal,
nachdem sich meine Augen nach wenigen Tagen an das Metrogel "gewöhnt" hatten (früherer Post von mir, Danke Muelle für den Tip, aber waren scheinbar nur Gewöhnungsreaktionen, seitdem keine Augenbeschwerden mehr), fühle ich mich momentan wie auf einer Achterbahnfahrt mit meiner Haut.
Mit konsequenter Behandlung mit dem Metrogel und dem UV-Schutzgel geht es meiner Haut mal super und 2 Tage später wieder total schlecht. Neue Pusteln auf beiden Wangen und immer wieder kleine Pickelchen auf der Stirn, beide ohne Eiter.
3 Wochen nach der Diagnose Rosazea hatte ich einen weiteren Termin bei meinem Hautarzt zur Kontrolle und der Arzt war total begeistert von meiner Haut. An diesem Tag war allerdings zufällig auch alles ziemlich im Gleichgewicht im Gesicht. Auch auf meinen Hinweis, dass dieser entspannte Hautzustand nicht die Regel ist, sondern mit regelmäßigen sehr schlimmen Tagen Hand in Hand geht, reagierte der Arzt (ich mag ihn und vertraue ihm total) äußerst positiv und zuversichtlich. Er war der Meinung, die Behandlung verlaufe mehr als optimal und vereinbarte mit mir einen weiteren Termin für Ende September, um mich dann "beschwerdefrei" begrüßen zu können.
Na gut, ich habe mich natürlich reichlich über Rosazea informiert und weiß, dass Geduld angebracht ist. Aber ich spüre mehr und mehr, wie mir diese Situation massiv auf's Gemüt schlägt. Mit dem Hin- und Her meines Hautbildes schwankt auch meine emotionale/psychische Verfassung unkontrollierbar und an manchen Tagen ziehe ich mich (soweit es der Alltag erlaubt) komplett zurück und erliege meiner niedergedrückten Stimmungslage. Das macht mich echt fertig und passt absolut nicht zu meiner Person bzw. seelischen Grundstimmung, ein lebensfroher herzlicher Sunnyboy.
Ich benutze nun seit gut 5 Wochen das Metrogel und muss sagen, dass ich nicht wirklich einen grundsätzlichen Fortschritt erkennen kann, obwohl der Arzt mir versicherte, die angesetzte Behandlung sei das Mittel der Wahl und er sei sich ganz sicher, dass an der Therapie nichts zu verändern sei.
Auch vor der Behandlung war meine Haut mal besser und mal schlechter. Allerdings haben sich die Werte hinsichtlich Rötung und Talgproduktion lt. Arzt bereits innerhalb der ersten 3 Wochen sensationell verbessert.
Ich sag es jetzt mal wie ein kleiner naiver Bub: Wann geht's denn mal richtig los mit der Verbesserung? Ich möchte endlich Zuversicht gewinnen können und eine grundlegende Verbesserung erkennen dürfen...!
Ich danke herzlich für's "Zuhören" und hoffe auf den ein oder anderen Tip, wie ich mit meiner derzeitigen Situation umgehen könnte ohne gefühlsmäßig noch weiter abzurutschen.
Liebe Grüße, Chris