Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: 2 Jahre Brennen, Spannen und Jucken im Gesicht

  1. #1
    Registriert seit
    25.05.2019
    Beiträge
    3

    Standard 2 Jahre Brennen, Spannen und Jucken im Gesicht

    Hallo Frau Dr. Hadshiew,


    seit 2 Jahren kämpfe ich nun schon mit Hautproblemen die kein Arzt wirklich einordnen kann.


    Es fing damals mit einem Brennen und Spannen auf der Stirn an.
    Ich hatte immer recht ölige und zu Unreinheiten neigende Haut, und habe meine Haut dementsprechend gepflegt und gereinigt.
    Daher hatte ich die Vermutung dass ich zu aggressiv vorgehe und habe meine Reinigung und Pflege auf sanftere Produkte umgestellt.
    Leider änderte das nichts an den Beschwerden.


    Daraufhin folgten ein paar Monate in denen ich Produkte hin und her getauscht habe und alles mögliche ausprobiert habe. Darunter waren auch diverse Sachen aus der Apotheke. (LaRochePosay, Avene, Eucerin, …) Leider alles ohne Erfolg.


    Daher beschloss ich einen Termin bei einem Hautarzt zu machen.
    Dort wurde lediglich ein Allergietest gemacht bei dem aber nichts hilfreiches rauskam.


    Da meine Haut nun aber auch optisch stetig schlechter wurde (tief sitzende Pickel und Rötungen) wollte ich mein Glück bei der Kosmetikerin versuchen.
    Dort schickte man mich erstmal wieder nach Hause und sagte mir ich solle meine Haut mal 2 Wochen völlig in Ruhe lassen und dann wieder kommen.
    Meine Haut hatte sich dann tatsächlich auch etwas beruhigt, fühlte sich nach 2 Wochen nur Wasser jedoch etwas sandig an.
    Wieder bei der Kosmetikerin wurde erstmal eine Hautanalyse gemacht, wobei raus kam das meine Haut mehr Feuchtigkeit braucht und eine Verhornungsstörung hat und dazu noch sehr empfindlich ist.
    Mir wurde empfohlen regelmässig Milchsäurepeelings machen zu lassen.
    Die Haut sah zwar schöner aus aber immer nur ca. 2 Wochen nach der Behandlung und irgendwie hatte ich das Gefühl, das Spannungsgefühl und das Brennen breitet sich aus.


    Mittlerweile bekam ich auch hin und wieder richtige Entzündungen im Gesicht, also Ekzeme.


    Daher machte ich einen Termin bei einem weiteren Hautarzt.
    An dem Tag sah meine Haut ausnahmsweise mal recht gut aus. Daher wurde mir nach einem flüchtigen Blick auf mein Gesicht gesagt ich hätte kein dermatologisches Problem. Er hatte mir zwar eine Creme empfohlen die die Talgqualität verbessern soll (Sebodiane DS) jedoch war auch das nicht der Rede wert.


    Ich hatte zwischen durch nun immer mal wieder Reinigung und Pflegeprodukte die immerhin die Optik meiner Haut im Griff hatten. Daher habe ich das Brennen und Spannen immer wieder bei Seite geschoben.
    Trotzdem machte ich nach einiger Zeit wieder einen Termin. Nun bei Hautarzt Nummer 3. Leider mit der gleichen Diagnose wie Nummer 2. Jedoch sollte ich einen Termin bei einer mit in der Praxis arbeitenden medizinischen Kosmetikerin machen.


    Ca. 3 Wochen später hatte ich den Termin. Ich habe wieder neue Pflegeprodukte empfohlen bekommen. Diese enthielten Fruchtsäuren. Ich weiss natürlich nicht ob es an den Produkten lag, jedoch hatte ich nach einer Weile der Benutzung das Brennen und Spannen im ganzen Gesicht.

    Nach einem großen Blutbild und Untersuchung der Schilddrüse ohne Befund, riet mir meine Hausärztin dazu Lebensmittelunverträglichkeiten testen zu lassen und zum Neurologen zu gehen.

    Das habe ich dann auch gemacht. Jedoch erzielten diese Termin keine neuen Erkenntnisse.


    Also machte ich einen Termin bei Hautarzt Nummer 4. Jedoch bekam ich wieder nur eine Creme nach der anderen. Diesmal eine mit Antibiotika drin. Ums kurz zu machen, es brachte nichts und letztendlich wurde ich dann in die Hautklinik geschickt.


    Ich hatte sehr auf die Hautklinik gehofft da man mir sagte dort gäbe es mehr Möglichkeiten die Haut zu untersuchen. Leider bekam ich auch dort nach einem flüchtigen Blick auf die Haut gesagt ich hätte nichts. Mein Haut sah gerade mal wieder besser aus. Ich sollte wiederkommen wenn man was sieht.


    Mittlerweile spannte, brannte und juckte mein Gesicht und meine Kopfhaut quasi permanent. Ich hatte ständig rote Flecken im Gesicht Ekzeme kommen und gehen.


    Daher habe ich mir wieder einen neuen Hautarzt gesucht.
    Hautarzt Nummer 6 schaute sich meine Haut von oben bis unten an und diagnostizierte eine sehr empfindliche Haut und Neigung zum Seborrhoischen Ekzem. Ich bekam eine Creme mit Antibiotika (Erytromicin) fürs Gesicht, ein Shampoo mit Salicylsäure (Stieproxal) für den Kopf und eine Bodylotion für überempfindliche Haut. Zudem sollte ich nur noch 3 mal die Woche duschen und Haare waschen.
    Eine Woche später hatte ich alle Ekzeme im Gesicht die ich jemals hatte, von meinem Kopf schneite es und ich konnte vor lauter Juckreiz und Brennen kaum klar denken.


    Also ging ich wieder zu dem Arzt, da es eine Gemeinschaftspraxis war hatte ich diesmal jedoch einen anderen Arzt, also Nummer 7.
    Diesmal bekam ich dann zum ersten mal Kortison sowohl für den Kopf als auch fürs Gesicht.
    Durch das Kortison waren die offensichtlichen Entzündungen nun zwar weg aber das permanente brennen, spannen und Jucken war immer noch da. Als ich das dem Arzt mitteilte sollte ich nun wieder in die Hautklinik gehen.


    Zu allem Überfluss habe ich vermutlich wegen dem ganzen Antibiotika und Kortison hin und her und dem weniger duschen nun auch noch einen Leistenpilz bekommen.



    Zusammenfassend:


    Mein Gesicht und mein Kopf brennen, jucken und spannen permanent. Zeitweise so schlimm dass ich mich kaum konzentrieren kann. Im Gesicht ist die TZone am schlimmsten
    Dabei schaut meine Haut aber nicht trocken aus, im Gegenteil eher fettreich.
    Ich kriege immer wieder Entzündungen im Gesicht.
    In geschlossenen Räumen ist es deutlich schlimmer als draussen.


    Entschuldigen Sie bitten den sehr ausführlichen Text, aber ich dachte so könnten Sie sich besser ein Bild machen.


    Liebe Grüße


  2. #2
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    393

    Standard

    Guten Tag
    und danke für Ihre ausführliche Beschreibung!
    Ohne Sie tatsächlich zu sehen, ist es ein wenig schwierig eine Beurteilung abzugeben!
    Könnten Sie mal ein Bild hochladen, dann gucke ich es mir gerne an!
    Herzlichen Gruß, Ihre Dr. Hadshiew

  3. #3
    Registriert seit
    25.05.2019
    Beiträge
    3

    Standard

    Hallo und danke für die schnelle Antwort.

    Das Problem ist dass man aktuell mal wieder nichts sieht, auch deswegen weil ich in den letzten Tagen wieder eine kortisonhaltige Salbe benutze.
    Dadurch sind die Ekzeme alle abgeklungen. Trotzdem fühlt sich mein Gesicht wie bei einem Sonnenbrand an. Hinzu kommt dass ich ständig Hautschuppen im ganzen Gesicht habe. Wenn ich mit den Fingern drüber streiche ist es dann als ob ich ne ganze Hautschicht abreibe. Ich behelfe mir halt alle paar Tage mit einem Waschlappen. Diese lassen sich auf Fotos leider auch nicht so gut einfangen.

    Zuletzt hatte ich halt viele Schuppende rote Stellen am Haaransatz und im Bart besonders über der Lippe und am Kinn. Am Kinn hat es sogar leicht genässt.

    Ich kann ihnen gerne alles beschreiben was sie wissen müssen aber wie gesagt aktuell würden Sie auf einem Foto nichts sehen.

    Liebe Grüße

  4. #4
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    393

    Standard

    Guten Tag!
    Ihre Beschreibung hört sich nach einem seborrhoischen Ekzem an!
    Cortison führt zwar zu einer kurzfristigen Besserung, allerdings behebt es nicht die Ursache: Meine Empfehlung: Kopfwäsche mit Kelual DS Shampoo (Ducrey) und danach Clotrimazol Creme morgens und abends, Cortison absetzten. Keine Abreiben mit Waschlappen oder Ähnliches, schonen sie Ihre Haut!

    Herzlichen Gruß,

    Dr. Hadshiew

  5. #5
    Registriert seit
    25.05.2019
    Beiträge
    3

    Standard

    Hallo,

    das Shampoo benutze ich bereits seit einer Woche jeden zweiten Tag für die Kopfhaut. Hatte davon schon hier im Forum gelesen.
    Seit dem wird meine Kopfhaut langsam besser. Jedenfalls vom Gefühl her ich hoffe die ganzen feinen Schuppen verschwinden auch mit der Zeit.

    Aktuell wasche ich mein Gesicht seit einer Woche nur noch mit Wasser und Creme garnicht.
    Seit dem ist das Jucken immerhin fast weg. Jedoch spannt und brennt die Haut nach wie vor.
    Und ich habe halt wieder einige schuppige Stellen, besonders im Bart.

    Sollte ich das Shampoo denn täglich benutzen und auch im Gesicht ? Wenn ja dann auch morgens und abends?

    Die Clotrimazol Creme habe ich mir nun auch besorgt. Über welchen Zeitraum sollte man die ganze Prozedur denn durchführen bzw. nach welcher zeit sollte sich eine spürbare Wirkung zeigen wenn es denn bei mir wirken sollte.

    Mittlerweile ist die Wirkung des Kortisons abgeklungen daher habe ich Ihnen nun auch ein paar Fotos angehangen da man sowohl die Schuppung und jedenfalls eine stark rote Stelle unterm Auge sieht.

    https://share-your-photo.com/e53eeecb3e
    https://share-your-photo.com/ed889b65c5
    https://share-your-photo.com/0b04028e86
    https://share-your-photo.com/f435919f80
    https://share-your-photo.com/c4278774f9

    Liebe Grüsse

    Danke
    Geändert von Ben (08.06.2019 um 15:34 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    393

    Standard

    Vielen Dank für die Bilder! Das sieht klinisch sehr nach einem Seborrhoischen Ekzem aus!
    Ich würde empfehlen, dass sie das Shampoo tatsächlich täglich benutzen! Und zwar für den Kopf und für das Gesicht/Bart Bereich! Die Clotrimazol Creme sollten Sie morgens und abends verwenden, hilfreich wäre es, wenn sie sich rasieren würden!
    Die Haut erneuert sich alle 4-6 Wochen, so lange sollte auch die Creme verwendet werden, damit der Pilz ganz aus der Haut verschwindet! Das Shampoo würde ich ebenfalls weiter verwenden, zum Beispiel jeden zweiten Tag! Herzlichen Gruß ihre Dr HADSHEW

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •