Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Mit Darmsanierung Haut von Innen gesund machen?

  1. #1
    Registriert seit
    11.04.2018
    Beiträge
    2

    Standard Mit Darmsanierung Haut von Innen gesund machen?

    Hallo Zusammen,

    ich (24) hatte als Jugendlicher starke Akne und habe heute immer noch eine ziemlich unreine Haut. Ich habe festgestellt das meine Haut
    verschiedenen Phasen unterliegt, mach mal habe ich fast reine Haut und ein Tag später habe ich wieder Pickel wie ein Teenager. Mein Vater
    hatte auch starke Akne als Jugendlicher und hat mich immer so gut er konnte beraten. Was er aber nie in Erwägung gezogen hat, ist
    das unser Hautbild vielleicht ein Spiegelbild von dem ist, was wir täglich als Nahrung zu uns nehmen. Das mein ich nämlich mit den Phasen bei
    mir. Wenn ich mich "schlecht" ernähre ist meine Haut einfach schlechter. Bei mir wurden Nahrungsmittelunverträglichkeiten festgestellt, nachdem
    ich die Lebensmittel weggelassen habe, die ich anscheinend nicht vertrage, hat sich mein Hautbild ebenfalls verbessert. Trotzdem
    werde ich die Akne nicht komplett los. Nun bin ich auf das Thema Darmsanierung gestoßen und das eine Darmsanierung auch gegen unreine Haut
    helfen soll. Ich habe mich ein wenig in das Thema eingelesen und kann mir deshalb vorstellen, dass der ein oder andere nicht weiß was mit einer
    Darmsanierung gemeint ist. Eigentlich ist damit der Wiederaufbau einer gesunden Darmflora gemeint sowie die Ausleitung von Säureschlacken bzw.
    Stoffwechselendprodukte die bei der Verstoffwechslung von säurebildenden Lebensmitteln entstehen. Ich habe im Internet viel zu dem Thema
    gefunden und habe auch einen Arzt gefunden den ich nächste Woche zu dem Thema ansprechen werden. Vorab würde ich aber gerne wissen ob
    hier jemand Erfahrung mit diesem Thema gemacht hat. Ich freue mich über jede Antwort!

    Viele Grüße

  2. #2
    Registriert seit
    26.04.2018
    Beiträge
    2

    Standard

    Hi Laumia

    Bei mir ist es sehr ähnlich, vor zwei Jahren wurde bei mir Laktoseintoleranz festgestellt. Nachdem ich sämtliche Milchprodukte
    über einen gewissen Zeitraum weggelassen habe, wurde mein Hautbild viel klarer. Ganz weg habe ich die Akne allerdings nicht
    bekommen. Dazu kam, dass ich vermehrt Pickel auf dem Rücken bekommen habe. Im Januar bin ich dann auf diese Seite gestoßen,
    https://darmsanierungkur.com/, die sich genau mit dem Thema Darmsanierung beschäftigt.

    Eigentlich ist damit der Wiederaufbau einer gesunden Darmflora gemeint sowie die Ausleitung von Säureschlacken bzw.
    Stoffwechselendprodukte die bei der Verstoffwechslung von säurebildenden Lebensmitteln entstehen.
    Genau das wird dort auch erklärt, auch warum es so wichtig ist. Den ganzen Februar habe ich dann auch eine Darmsanierung
    gemacht. Dafür habe ich mir Flohsamenschalen von DM und Mineralerde und ein Probiotikum aus der Apotheke gekauft.
    Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten seinen Darm zu reinigen, doch ich muss sagen das meine Haut wieder viel
    klarer geworden ist. Die Akte insgesamt wurde zeitweise schlimmer doch das beruhigte sich nach 2 Wochen. Neue Pickel kommen
    wenige. Ich hoffe das bleibt so bzw. hoffe ich die Akne jetzt bald ein für alle Mal loszuwerden.

    Ich denke nicht das so eine Darmsanierung jedem bei seiner Akne hilft, aber gerade Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten
    oder die einen Zusammenhang zwischen Ernährung und Hautbild festgestellt haben, sollten es mal ausprobieren.

    Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen.

    Gruß.Markus

  3. #3
    Registriert seit
    11.04.2018
    Beiträge
    2

    Standard

    Hallo Markus,

    danke für deine ausführliche Antwort. Ich war am Dienstag bei dem Arzt und er hat mir das Thema ungefähr so erklär wie es auf der Seite dort erklärt wird.
    Nächste Woche beginne ich mit der Therapie bei ihm. Im ersten Schritt will er meinen Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht bringen und dann
    mein "Mikrobiom" sanieren. Er hat übrigens nochmal den Zusammenhang zwischen der Ernährung und dem Hautbild betont. Ich habe eine ganz andere sicht
    auf die Dinge nun und er hat mir sogar die Hoffnung meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten loszuwerden.
    Ebenfalls bin ich auch der Meinung das Menschen mit solchen Unverträglichkeiten oder die generell neben der Akne auch Probleme mit der Ernährung haben,
    es mal ausprobieren könnten. Beim Arzt wird mich die Behandlung ca. 300€ kosten, doch mit ein paar Präparaten kann man es auch selbst ausprobieren. Wichtig
    sei ein gutes Probiotikum hat er gesagt.

    Während und nach meiner Therapie kann ich gerne davon berichten. Danke nochmals!


    Viele Grüße

  4. #4
    Registriert seit
    26.04.2018
    Beiträge
    2

    Standard

    Ich fänd es wirklich cool wenn du von deinen Erfahrungen mit der Therapie erzählst. Mich würde halt wirklich interessieren wie sich so eine geführte
    Darmkur von einer eigenständigen Darmkur unterscheidet. Die 300€ sind die kompletten kosten? Also für die Zeit des Arztes und für die Produkte die
    du bekommst? und wie lange soll der ganze Spaß dauern?

    Gruß.Markus

  5. #5
    DieLotta Gast

    Standard

    Hallo Laumia,
    mich würde brennend interessieren wie das ganze bei dir gelaufen ist, wie ist deine Haut jetzt und hast du deine Ernährung umgestellt?
    Wie sieht so eine Darmsanierung aus wen man es selbst macht?

  6. #6
    Registriert seit
    14.07.2019
    Beiträge
    4

    Standard

    Hi,

    ich könnte euch jetzt auch einen langen Text über meine Haut und die unterschiedlichen Behandlungsversuche um die Haut zu verbessern schreiben. Ich fasse mich aber besser etwas Kürzer.
    Mit Mitte 20 wurden bei mir 2 Allergien festgestellt, diese sind ursprünglich aber nur auf die Schleimhäute gegangen. Meine Haut war immer schon problematisch, dieses Problem liegt auch in der Familie.
    Ich habe nach einiger Zeit und vielem Herumprobieren (Antibiotika Therapie vom Hautarzt etc.) bemerkt, dass dieses Herumprobieren kurzfristig eine Verbesserung hervorruft, aber keine langfristige Lösung ist.
    Ich hatte meine Haut bis vor ein paar Wochen relativ gut in den Griff bekommen, jetzt habe ich gerade einen kleinen Rückschlag.
    Also natürlich schlägt sicher Ernährung, Zucker, Säuren, Tabak, Alkohol und bei mir vor allem der Stress negativ auf die Haut aus. Meine Heilungszeit von Wunden war auch sehr beeinträchtigt. Zum Eisprung hat sich meine Haut auch immer verschlechtert. Deswegen habe ich beschlossen, dass ich ein paar einschneidende Veränderungen machen muss oder mit schlechter Haut und schlechtem Immunsystem leben muss.
    Mein erster Schritt war, dass ich mich in den Pyrenäen zu einem Entschlackungsseminar angemeldet habe. Mir war wichtig, dass das auch weit weg von meine normalen Leben war. Handy weg und nur auf mich schauen. Das war eine ganz neue Erfahrung. Das Entschlacken war dann auch gar nicht so einfach, wie gedacht. Trotzdem war es eine wundervolle Erfahrung.
    Neben dem Entschlacken habe ich viel über mich und die Natur kennengelernt. Wir haben viele Übungen zum Meditieren gemacht. Ich bin in der Umgebung des alten Hofes viel spazieren gegangen. Überall konnte man Plätze mit Hängematten oder Bänken finden, die versteckt waren und wo man seine Ruhe gefunden hatte. Die Luft war so sauber und es gab kaum Licht- oder Lärmverschmutzung. Nach diesen zwei Wochen war es dann gar nicht so einfach wieder nachhause zu fahren, aber sowohl seelisch ist es mir und auch meiner Haut ist es viel besser gegangen!
    Bei dem Seminar haben sie uns auch schon darauf vorbereitet, dass das nach Hause kommen, nicht so einfach sein kann und uns ein paar Hilfestellungen gegeben. Ich habe begonnen viel an den Stadtrand zu fahren und viele schöne Ruhepole gefunden. Als Geschenk habe ich mir selbst so eine kleine Hängematte geschenkt, die ich immer mit dabei habe bei meinen Ausfahrten. Wenn ich ein schönes Plätzchen finde, dann verweile ich dort. So habe ich die Ruhe bei mir zuhause gefunden. Durch das Entschlacken habe ich auch viel über meine Ernährung und meinen Körper gelernt. Da wir dort viel über Kräuter gelernt hatten, habe ich mich mit unseren heimischen Kräutern viel auseinander gesetzt und es gibt so vieles vor unserer Nase, das unserem Magen, unserer Haut und unserer Seele gut tut. Man muss nur mit offenen Augen durch die Welt gehen.
    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich musste mich auf mich besinnen, zu mir finden, mich gesünder ernähren und mehr an der frischen Luft sein.
    Natürlich habe ich immer wieder wie momentan Rückschläge, aber dann hilft es, wenn ich mich hinsetze und versuche den Auslöser zu finden und dann dagegen etwas zu unternehmen!
    Ich trinke auch regelmäßig Heilerde um meinen Körper zu entgiften!

    Alles Gute euch allen!

    Annika

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •