Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Ausschlag im Gesicht nach Weisheitszahn-OP

  1. #1
    Registriert seit
    20.03.2017
    Beiträge
    3

    Standard Ausschlag im Gesicht nach Weisheitszahn-OP

    Hallo, Fr. Dr. Hadshiew,

    ich bin neu in diesem Forum, weil ich mit meinem Problem nicht weiterkomme.

    Im September 2016 habe ich alle 4 Weisheitszähne operativ entfernen lassen, mit dem sog. "Dämmerschlaf" und natürlich mehreren lokalen Betäubungen.

    Ich habe bereits gelesen, dass man allergisch auf die Spritzen - das Gift - reagieren kann, nun ist aber schon März und ich habe dennoch roten Ausschlag (kleine Pünktchen, trockene Haut) um den Mund bis unter die Nase, außerdem ist jede Nacht mein Gesicht geschwollen und der Hals juckt.

    Kann es sein, dass mein Körper das Medikament nach so langer Zeit immer noch verarbeitet?

    Vielen Dank im Voraus!

  2. #2
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    395

    Standard

    Guten Tag!

    Ich halte es für extrem unwahrscheinlich, dass die Betäubung oder die verabreichten Lokalanästhetika jetzt noch eine Rolle spielen!

    Viel wahrscheinlicher, kann die Schwellung das Resultat des Eingriffs selbst sein! Bei so einer OP werden Blutgefäße und Lymphgefäße verletzt, dann folgt die Wundheilung und dies kann manchmal, auch über einen längeren Zeitraum zu Schwellungen führen.
    Hier helfen Lymphdrainage; das Kopfteil des Bettes etwas anheben (damit die Lymphflüssigkeit über Nacht weiter gut aus dem Gesicht abfließen kann), feuchte, kühle Umschläge, etc.

    Ggf sollte man auch eine Hausstaubmilbensensibilisierung abklären!
    Haben Sie mal Antihistaminika versucht? ZB Cetirizin vor dem zu Bett gehen?

    Der Ausschlag um den Mund herum hört sich an, wie eine periorale Dermatitis (schicken Sie gerne mal ein Bild...)
    Therapie: Alle Cremes weglassen! Nur wäßrige Gele, ggf, Skinoren Gel verschreiben lassen.

    Gute Besserung und herzliche Grüße,

    Dr. Hadshiew

  3. #3
    Registriert seit
    20.03.2017
    Beiträge
    3

    Standard

    Hallo nochmal,

    vielen Dank für die ausführliche Antwort.

    Das kann natürlich gut sein, ich habe ein sehr niederes Kopfkissen, das werde ich wechseln.
    An Hausstaubmilben hatte ich auch schon gedacht...

    Cetirizin habe ich noch nicht versucht, probier ich, falls sonst nichts klappt.

    Ich lasse mich in der Apotheke mal beraten.

    Wenn gar nichts davon funktioniert, wende ich mich wohl sowieso nochmal an Sie

    Herzlichsten Dank!

    VG Anna

  4. #4
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    395

    Standard

    OK!
    Berichten Sie, was funktioniert hat!

    Liebe Grüße,

    Dr Hadshiew

  5. #5
    Registriert seit
    20.03.2017
    Beiträge
    3

    Standard

    Hallo,

    ich kann jetzt schon einen Zwischenstand geben:

    Habe Ihren Rat mit dem hohen Kopfkissen befolgt, seither keine geschwollene Nase mehr in der Nacht!
    Also super...

    Da der Ausschlag um den Mund nur noch schlimmer wurde, hat mir eine Dame aus meiner hiesigen Apotheke
    vorerst eine Creme mit 0,5% Cortisonanteil empfohlen, diese hat sofort angeschlagen.

    Ich trage morgens und abends eine dünne Schicht auf, das darf aber höchstens zwei Wochen gemacht werden.
    Mal schauen, wie es danach ist.

    Andere Cremes benutze ich aktuell gar nicht! Auch kein Makeup oder sonstige Mittel...

    War eine Überwindung, aber mein aktuelles Hautbild ist wirklich viel besser.

    Ich werde mich dennoch demnächst auf Hausstaubmilbenallergie testen lassen, berichte dann entsprechend.

    Das mit dem höheren Kopfkissen war auch gewöhnungsbedürftig, aber passt mittlerweile.

    Vielen, vielen Dank nochmals für Ihre Hilfe!

    GLG Anna

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •