Kurze Stellungnahme eines Neurodermitikers zur der Testwoche Kulaschi

Als ich in Kulaschi ankam war meine Haut extrem trocken durch die lange Busfahrt und die Klimaanlage im Bus. Musste ständig nachcremen.

Kulaschi selbst - gutes Hotelzimmer. Ziemlich allergenfrei durch Holzfußboden, etc.
Wasser hat mir gut getan. Allerdings bin ich anfangs mindestens 2 x 45 Minuten drin gewesen. Das war zu lange.
Noch dazu - das zwischenzeitliche Duschen mit "technischem" Wasser. Das ist zuviel für die Haut. Habe deshalb auch
Nach Rücksprache mit der Ärztin auf 1 x tägl. 25-30 Minuten reduziert. Auch dadurch, dass in der zweiten Woche der Stress der Ausflüge nicht mehr da war - hat sich die Haut beruhigt.
Mir wurde von der Ärztin bescheinigt, dass irgendwas weiterhin meine Haut reizt. Das Wasser würde mir aber gut tun.
Deshalb täglich 3 - 4 Liter davon getrunken. (Klar - war es das ein oder andere Nektar zuviel - ohne hätte es noch besser getan).
Alles in allem - hat das Wasser, die stressfreie Zeit der 2. Woche, die freundliche Umgebung und das gute Wetter meiner Haut gut getan.
Die Rötung, bzw. Entzündung hat merklich nachgelassen. Klar kann man in zwei Wochen keine Wunder erwarten. Die Ärztin hat mir aufgeschrieben das ich mir in Deutschland eine Spritze geben lassen soll - dann wird´s merklich besser. Klar, ist ne Kortikoid-Spritze.
hohe Kortionsdosis. Kortions innerlich. Da wird’s klar erstmal gut. Bloß wie lange? Am Freitag als wir heimgefahren sind - war die Haut
wieder durch die insgesamt 15 Std. Busfahrt trocken. Musste ständig nachcremen.
Hab mich allerdings daheim geduscht - da ist schon einiges an "Schuppen" runtergegangen und zum Vorschein kam wunderbar
glatte Haut. Noch dazu nur gering gerötet. War bisher mit der beste Erfolg bei ner Reha. Noch dazu, dass ich in Kulaschi so gut wie überhaupt keine Kortionssalbe geschmiert hab.
Was allerdings zu verbessern ist im Hotel: Viele Neurodermitiker haben Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Es wäre nicht schlecht, wenn Schilder vor den Speisen am Buffet in Englisch stünden, um was für Fleisch es sich handelt. Dann wäre man auf der sicheren Seite.
Klar - ob jetzt in Soßen, Nudeln, etc. noch was anderes enthalten ist - weiss man nicht. Allerdings muss man sagen, dass man durch den lockeren Aufenthalt und die stressfreie Zeit - ebenfalls weniger auf bestimmte Allergene reagiert.
Meine Feedback - durch und durch positiv. Kulaschi sieht mich auf jeden Fall nächstes Jahr wieder. Auch wenn das mit dem
Ablauf bei den Arztuntersuchungen nicht so astrein geklappt hat - und mit längeren Wartezeiten verbunden war. Ich denke - die
arbeiten daran.
Werde diese oder nächste Woche mal bei meinem Hausarzt Dr. Memmler vorbeischauen und mit ihm den Bericht durchgehen.
Ob ich nächstes Jahr noch das Arztpaket dazubuchen werde- kann ich heute noch nicht sagen. Wobei das eigentlich für 10 € /tägl. Fast geschenkt ist.
Wenn man allein die Anwendungen sieht - die ich bekommen habe. - Magnetresonanztherapie (20 Minuten tägl.), Teilflächenbestrahlung 5 Minuten/Region
30 Minuten insgesamt und zum Abschluss Fango. Da lässt sich nicht meckern.