Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Komplikationen nach Lasertherapie

Baum-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Registriert seit
    03.05.2016
    Beiträge
    2

    Beitrag Komplikationen nach Lasertherapie

    Sehr geehrte Frau Dr. Hadshiew,
    ich habe ein Anliegen, das leider eine aufsführlichere Verlaufsschilderung nötig macht, daher schon einmal "Sorry" für die Überlänge des Beitrages.

    Vor ca. 15 Jahren hatte ich als Jugendliche bestimmt auch Akne und bin auch eine ganze Zeitlang ab 2003 regelmäßig zur Kosmetikerin zur Ausreinigung gegangen. Mein damaliger Hautarzt hatte mir immer eine Creme mit Antibiotika verschrieben, die ich bestimme 8 Jahre genutzt habe, aber dann 2006 entdügltig abgesetzt habe. Zuvor hatte ich bereits immer mal wieder erweiterte Äderchen, die sich zu roten Punkten mit Ausfransungen ansammelten. Einen solchen Punkt hat der Hautarzt an der Nase im Jahr 2000 gelasert und er ist nie wieder zurück gekommen.

    seit 2006 habe ich erst Dr. Hauschka genutzt, dann nicht mehr vertragen und dann Avene Feuchtigkeitscrem für empfindliche Haut. Dazwischen hatte ich eine Akne am Rücken, die mit Waschlotionen weg ging. Wieder habe ich auch 2008 eine Lasertherapie gemacht und zwei solcher größeren Äderchen lasern lassen. Mit Erfolg. Dann im Jahr 2012 bekam ich eine Erwachsenenakne auf dem Rücken auf auf den Schultern, die mit Duac Akne Geld behandelt wurde. Nach 6 Monaten war alles weg und tauchte nicht mehr auf.

    In 2012 habe ich die Gelegenheit genutzt und wieder eine Stelle auf der rechten Wange lasern lassen mit 2 Sitzungen (KTP Laser und ein Laser, dessen Namen ich nicht kenne, der aber sehr viel feiner arbeitet). Das Ergebnis war sehr gut und hielt bis dieses Jahr. Schon im Sommer waren mir wieder diese Rötungen aufgefallen um Anfang Februar hatte ich meinen ersten Termin wieder bei der Klinik, bei der ich auch für die Akne Behandlung im Jahr 2012 war. Die Ärztin war nicht mehr da, eine andere übernahm und sagte ich hätte Rosazea im Anfangsstadium mit teleangiektasien, die man aber problemlos weg machen könnte. Die erste Behandlung (KTP Laser Stufe 4) verlief gut, nur waren nach vier Wochen alle Äderchen und ein paar mehr wieder da. Die zweite Sitzung am 7. März wurde auf Stufe 7,5 und zusätzlich mit diesem kleinen feinen Laser durchgeführt. Ich hatte während der Behandlung das Gefühl, dass auch auf gesunde Stellen geschossen wurde , da wo ich keine sichtbaren Zeichen hatte, aber die Ärztin meinte meine Äderchen würden gut auf das Licht reagieren.

    Eine Woche später bin ich aufgestanden und hatte zum ersten Mal auf den Wangen richtig große rote Stellen, die ganz heiß waren. Danach haben sich Pusteln gebildet (die hatte ich früher auch schon einmal, aber nicht so schlimm). Mir wurde daraufhin Metroidazol als Creme verschrieben, die ich aber nicht gut vertrage habe. Die Haut wurde von Innen heiß. Ich habe dann mit schwarzen Tee gekühlt. Es wurde ein wenig besser, die roten Stellen vor allem an den Kinnknochen bleiben aber. Die Ärzting sagte, es sei jetzt zu spät noch einmal zu lasern, aber ich müsste im Oktober mit IPL gelasert werden, da ich ein diffuses Hautbild aufweisen würde. Es gibt jetzt tatsächlich weiße runde Punktstellen im Gesicht neben roten Flecken.

    Wieder eine Woche später war mein Gesicht schuppig und spannte. Die Ärztin sagte, nun sei alles zu trocken und ich solle wieder meine Avene Feuchtigkeitscreme nutzen. Das Ganze war in der letzten sehr kalten Aprilwoche und tatsächlich wurde es besser, bis am 2. Mai mein Gesicht mit einem Exzem überzogen war (rote und braune Punkte, die eine gesamte Fläche bilden). Teile davon sind auf dem Dekoltee und auf dem Rücken. Dazu kommt, dass mein Gesicht und sogar die Stirn seit 3 Tagen stark angeschwollen ist und ich starke Schmerzen habe. Die roten Wangen glühen von Innen und von außen und ich kann nur durch Kühlung Linderung verschaffen. Ich darf noch nicht mal einen warmen Tee trinken, sofort schwillt alles noch mehr an. Um den Mund hat sich eine weiße Linie (wie ein weißer Damenbart) gebildet.

    Meine Ärztin ist ratlos und hat mich krank geschrieben und mir Blut abgenommen. Ich bin ziemlich verzweifelt. Nun zu meinen Fragen

    1. Kann dieses Krankheitsbild durch die Lasertherapie ausgelöst worden sein, sind vielleicht die Nerven gereizt worden und nun entzündet?
    2. Soll ich gegen die Schwellung Cortison auftragen, das hatte mir die Ärztin verschrieben, aber ich traue mich nicht noch etwas auf die Haut zu geben
    3. Soll ich eine Hautklinik aufsuchen? Vielleicht können Sie mir noch einen Experten / eine Expertin empfehlen oder ich kann Sie persönlich kontaktieren?

    Meinen Sie, dass die Schwellungen wieder weg gehen und würden Sie IPL Laser im Oktober nutzen, um die nun aufgetreten Adern, die vorher so nicht sichtbar waren, zu beseitigen?

    Herzlichen Dank für eine Antwort
    mit den besten Grüßen
    Christine

    Noch ein Nachtrag: Meine Ärztin hat mir nun Protopic 0,03 verschrieben, aber ich habe gelesen, dass dies nur bei extremer Neurodermitis angewendet wird und nur als Mittel 2. Wahl, wenn Kortison nicht hilft. Ich bin mir unsicher, ob ich das wirklich gegen die Schwellung und Rötung einsetzen soll. Was meinen Sie?
    Geändert von christine (04.05.2016 um 20:56 Uhr)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •