Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Vitiligo Heimtherapie Empfehlung

  1. #1
    Registriert seit
    25.07.2016
    Beiträge
    3

    Standard Vitiligo Heimtherapie Empfehlung

    Sehr geehrte Fr.Dr. Hadshiew,

    nach ca. 3 Jahren bestehender und sich verschlimmernder Vitiligo and Händen, Gesicht und im Intimbereich möchte ich jene nun nach mehreren gescheiterten Versuchen(beim Dermatologen) mit Elidel-Creme usw. mit UVB behandeln.

    Da zu meiner erworbenen UVB 311nm(Philips) Lampe keine Gebrauchsanweisung mitgeliefert wurde und nachdem ich bei der Suche im Internet nicht fündig wurde, wollte ich sie um Rat bitten, wie man Vitiligo am besten zu Hause mittels UVB therapiert.

    Das bedeutet im Klartext: Wie oft sollte ich in der Woche (und mit welchem Abstand zur Lampe) bestrahlen und wie lange sollte dies jeweils dauern?
    Mein Hauttyp ist auf Stufe 3 anzuordnen.

    Des weiteren habe ich gelesen, dass die Einnahme von L-Phenylalanin die Repigmentierung begünstigen kann.
    Mit welcher täglichen Dosis könnte man die Repigmentierung unterstützen?

    Mfg
    Matt P.

  2. #2
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    393

    Standard

    Guten Tag!
    Die Behandlung mit UVB 311nm ist sicher eine der besten Therapieoptionen bei Vitiligo! Einschränkend muß man jedoch sagen, dass der Effekt an den Händen oft nicht so gut ist, wie ZB im Gesicht!
    Hinsichtlich der Benutzung des Gerätes, würde ich die Firma Phillips anschreiben und um eine Gebrauchsanweisung bitten, da die Geräte sich deutlich unterscheiden können. Haben Sie einem Handstrahler oder eien UV Kabine erworben?
    Auch das Alter des Gerätes spielt eine Rolle, da alte Geräte weniger Leistung erreichen.
    Es gibt also leider keine Paushcalantwort. Am besten würde man die abgestrahlte Energie mit einem UV-Meter messen, dann kann man genau sagen, in welchem Abstand, welche Energie abgegeben wird und danach richtet sich dann die Beastrahlungszeit!
    Wenn Ihnen dies alles zu aufwendig erscheint und Sie dennoch entschlossen sind ein Eigenexperiment durchzuführen, würde ich Ihenn raten, ganz vorsichtig zu beginnen und unbedingt einen Snnenbrand zu vermeiden. Empfehlen würde ich eine Bestrahlung 3-4x/Wo. Beginn ZB mit 20 sec, pro Behandlungsareal, dann falls keine Rötung auf den Vitiligoarealen auftritt, jedes Mal 10 sec steigern, bis zur Erythemschwelle, also einer gerade wahrnehmbaren Rötung im Vitiligo-Herd. Dann diese Dosis bebehalten, erst weiter steigern, wenn keine Rötung mehr auftritt.

    Good luck!

    Ihre Dr. Hadshiew

  3. #3
    Registriert seit
    25.07.2016
    Beiträge
    3

    Standard

    Herzlichen Dank für die rasche Antwort!

    Es handelt sich hierbei um eine neu erworbene kleine Tischlampe dieser Bauart https://www.amazon.de/Schuppenflecht...rds=uvb+311+nm

    Ich habe zwischenzeitlich Tests durchgeführt und bin mittlerweile auf 1:30 min Bestrahlungsdauer im Abstand von ca 10cm und konnte trotzdem keine Rötung feststellen. Werde versuchen es noch weiter zu steigern.

    Wie ist ihre Meinung zu Phenylalanin? Ich habe mir bereits DL-Phenylalanin als Pulver bestellt und bin mir bei der Dosis noch nicht sicher. In diversen Studien wurden Patienten mit 50-100mg Phenylalanin pro kg Körpergewicht versorgt, welche in meinem Fall 7g entsprechen würde.

    Nochmals vielen Dank für ihre Hilfe!

    MfG
    Matt P.

  4. #4
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    393

    Standard

    Phenylalanin ist für den Menschen eine essentielle Aminosäure, wird also nicht vom Körper synthetisiert, sondern muss mit der Nahrung in ausreichender Menge aufgenommen werden.
    L-Phenylalanin ist beteiligt an der Synthese von Adrenalin, Noradrenalin, L-Dopa, und besonders auch von Melanin.
    Normalerweise nehmen wir ausreichend Phenylalanin über die Nahrung auf! Wahrscheinlich ist nicht eine Mangel mit der Vitiligo assoziiert, sondern der Umbau von Phenylalanin zu Melanin gestört.
    Klinische Studien gibt es nur mit Phenylalanin und UV-A Licht. Diese Therapie nennt sich dann PAUVA und ist angelehnt an andere UV Therapie mit Lichtsensibilisatoren, wie zum Beispiel PUVA (Psoralen und UV-A), KUVA (Khellin und UV-A), etc. Ob die Einnahme von Phenylalanin zusammen mit einer UVB Therapie eine verstärkte Pigmentierung bewirken kann, kann ich nicht sagen! Ich empfehle meinen Patienten allerdings im Rahmen der UVB Therapie zusätzlich Antioxidantien einzunehmen, wie zum Beispiel Heliocare Ultra D!
    Herzlichen Gruß,
    Ihre Dr. Hadshiew

  5. #5
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    393

    Standard

    PS
    Hinsichlich der Dosierung von Phenylallanin, habe ich nur mit Standardosen von 50mg/kg KG Erfahrung. Diese wurde jeweils 1 Stunde vor Therapie (Aber UVA!!!) eingenommen. Die Therapie wurde damals 3-4x/Wo durchgeführt.

  6. #6
    Registriert seit
    25.07.2016
    Beiträge
    3

    Standard

    Sie haben natürlich recht, ich habe mich verlesen. Die Studien dazu bezogen sich auf UVA-Strahlen.

    Leider lässt mein Geldbeutel im Moment den Erwerb der Heliociare Ultra D nicht zu, weswegen ich auf ein günstigeres Produkt ausweichen möchte. Folgendes Produkt hat mein Interesse geweckt: https://www.meindm.at/gesundheit/sho...0015320.action

    Ist es in der Wirkung ähnlich, dem von ihnen angeführten Produkt, oder ist es womöglich zu gering dosiert?
    Ist eine Einnahme 30min vor der Bestrahlung empfehlenswert?

    MfG
    Matt

  7. #7
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    393

    Standard

    Guten Tag!

    Auch wenn es keine Studien hierzu gibt, sind die von Ihnen erwähnten Antioxidantien sicher einen Versuch wert!

    Gruß,
    Dr. Hadshiew

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •