Hallo Frau Dr. Hadshiew,

versuche mal kurz meine Odysee zu erläutern. Bin 43 Jahre alt und ein sehr dunkler Hauttyp und war immer viel in der Sonne Unterwegs . Jedoch stets mit Sonnenschutz . Vor 15 Jahren kam ich von einer Wanderung zurück und hatte das Gefühl zum ersten mal einen Sonnenbrand im Gesicht zu haben (Wangen). Es war halt Rot mehr nicht kein jucken oder brennen. Die Röte ging nicht mehr weg also keine Flusch sondern stetig leicht gerötete Wangen. Also machte ich mich los zum Hautarzt. Kurz und Knapp bekam ich die Aussage Rosacea ist wohl erblich bedingt . Er gab mir ein Rezept und sagte ich solle in vier Wochen wieder vorbei kommen. Ich bekam ein Antibiotika verschrieben welches ich oral einmal täglich nehmen sollte. Jedoch ohne nennenswerten Erfolg .
Das sah der Hautarzt anders nach vier Wochen , er sagte ist doch ein gutes Ergebnis uns solle wenn es wieder ausbricht einen kurzeitigen Termin vereinbaren.

Nun es vergingen mehrere Jahre ohne das es sich deutlich verschlechterte oder besser wurde ich hatte nun immer rote Bäckchen. Nach vier Jahren jedoch plötzlich einseitige Schwellung der Wange und kleine Erhebungen die sehr Rot sind.
Also wieder zum Hautarzt allerdings ein anderer da ich bereits umgezogen war . Nun gleiche Diagnose verschrieb mir eine angerühte Creme vermutl. Metrocreme. Die Erhebungen verschwanden bereits nach kurzer Zeit die Schwellung und die Röte nicht. Generell ist die geschwollene Seite auch deutlich stärker betroffen. Also die creme nahm nicht die Rötung und die Schwellung aber die Erhebungen verschwanden.

Wieder vergingen Jahre und bei Bedarf besorgte ich mit die oben genannte Creme vom Hautarzt das die Schwellung nicht mehr zurück ging beunrühtige den Arzt nicht , ich solle froh sein das es bi mir so gering ausgeprägt ist. Naja und das war ich auch wenn ich mir die Bilder im Internet angeschaut habe.

Vor fünf Jahren bin ich dann wieder umgezogen und suchte einen Hautarzt auf. Der nahm sich viel Zeit und bekam zum ersten mal eine richtig gute Beratung . Allerdings auch viele Untersuchungen da er nicht an eine klassische Rosacea glaubte . Okay sagte ich dann mache ich all diese Untersuchungen . Allergietest und Gewebeprobe etc.
Dabei kam heraus das ich einen erhöhten Histamin wert habe und ein wenig auf Haustaubmilben reagiere.
Er behandelte mich erst einmal weiter auf Rosacea sowohl topisch als auch systhemisch allerdings ohne Erfolg.

Daraufhin verschrieb er mir Advantan sollte es vorsichtig probieren und in vier Wochen wiederkommen der Erfolg war super keine rote wangen mehr die einseitige Schwellung blieb aber. Nach vier Wochen verschrieb er mir dann Elidel leider habe ich diese nicht vertragen bekam Hitze Gefühl im GEsicht auch bei Protopatic. Also wieder Advantan und das über 3 Jahre fast durchgängig allerdings nur jeden zweiten tag und die menge halbe Erbse würde ich sagen.

Ich wusste schon das es keine Dauerlösung sein kann allerdings verging die Zeit sehr schnell aber dieses Jahr im Urlaub merkte ich das es nicht so weiter gehen kann und da ich am Meer immer ein besseres Hautbild habe sagte ich mir nachdem Urlaub versucht du es das Advantan abzusetzen.
Das machte ich dann auch und bin seit drei Wochen ohne Advantan . Das ist der nartürlich der Hammer mein Gesicht sieht aus wie geschält mit extremer Schuppung. Bekam zur Linderung Batrafen verschrieben was wirklich eine deutlich verbesserung erzielte.

Allerdings bin ich sehr unzufrieden mit der Begleitung und keiner zeigt Intresse für meine Schwellung im Geschicht die zusätzlich zu der Rötung eine echte Belastung ist. Nun jetzt kommt die Schuppung, Jucken und brennen noch dazu .

Meine Frage an sie Ist was kann ich gegen die Schwellung tun oder noch zur Unterstützung um die Haut ein wenig zu entlasten.

Manchmal zweifel ich die Diagnose Rosacea an aber es passt auch vieles naja eine richtige Behandlung würde mir schon reichen.

Vielen vorab das sie sich die Zeit nehmen.

LG Kimi