Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Melatonin bei Vitiligo

  1. #1
    Registriert seit
    13.08.2014
    Beiträge
    1

    Standard Melatonin bei Vitiligo

    Guten Abend Frau Dr. Hadshiew,
    da ich seit Jahren sehr schlecht ein- und durchschlafe, habe ich vor ca.4 Wochen, nach Rücksprache mit meinem Rheumatologen, mit der Einnahme von Melatonin begonnen.
    Bestehen aus ihrer Sicht Bedenken, da ich außer an Fibromyalgie auch an Vitiligo, Hashimoto-Thyreoiditis und Arthrose erkrankt bin.
    Leider kann keiner meiner Ärzten den evt. Zusammenhang der Autoimmunerkrankungen erklären oder erkennen.
    Was meinen Sie dazu?
    Ich bin sehr gespannt auf Ihre Antwort.
    Freundliche Grüße
    Gerli Fischer

  2. #2
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    395

    Standard

    Guten Tag!
    Ich hatte zwar gerade gantwortet, aber das System ist abgestürzt... und da ich nicht sicher bin, ob es irgendwo doch gespeichert wurde, hier nochmal:
    Ihre Fragen sind sehr inetressant udn bedürften eigentlich eines mehrseitigen Artikels, um sie zu erklären...
    hier ein Versuch in Kürze:
    1. Autoimmunerkrankungen treten häufig zusammen auf. Ursache ist 1. Eine genetische Veranlagung (u./o virale Infekte) die Gene aktivieren, die zu einer fehlerhaften Aktivierung des Immunsystems führen. Dies führt dann dazu, dass körpereigene Strukturen, angegriffen werden. Manche Oberflächenstrukturen v Zellen ähneln sich und so werden ausser Melanozyten (bei Vitiligo), auch Schilddrüsenzellen (Hashimoto-Thyreoditis) oder Hautzellen (Neurodermitis) angegriffen.

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •