Fast pünktlich starteten wir in Ostheim um 8.10 Uhr mit 14 Leuten, mit einem Kleinbus und einem Pkw. Die Fahrt verlief gut, nur mit unterschiedlicher Angaben der erotischen Stimme der Navi's. Für mich kein Problem, die erotische Stimme war mir eh nicht sympathisch und so fuhr ich Klaus, der den Kleinbus steuerte, einfach hinterher. Angekommen in Schloss Friedensburg war natürlich der erste Gang zum Ör..., das hieß Schlange stehen. Im Schlosskrankenhaus erwartet uns Frau Dr. Herold, denn wir waren ca. 20 Minuten in Verzug. Sie begrüßte uns herzlich mit einer Tasse Tee, führte uns mit ausführlichen Informationen durch die Klinik und stellte das Konzept derselben vor.
Gegen 12.30 Uhr lud uns Frau Dr. Herold zum Mittagessen ein, auf dem Speiseplan stand das Tagesgericht: Suppeneintopf und zum Nachtisch Joghurt mit Früchten. Es schmeckte uns allen nach diesem Vormittag. Unser nächstes Ziel, das wir anpeilten, hieß Saalfeld: Kaffee trinken und Feengrotten besichtigen. In Saalfeld angekommen, blies der Wind und dunkle Wolken zeigten sich am Himmel. Sogleich stürmten alle ins erste beste Café. Nach dem Kaffee unternahmen wir einen kleinen Spaziergang durch den Ortskern: Saalfeld hat ein sehr schönes Rathaus.
Zwischendurch wurden wir immer mal mit einem Regenschauer überrascht und Wind ließ uns in freier Natur frösteln. Die Feengrotten waren ein Erlebnis. Danach gab es Diskussionen ob alles echt war, oder gab es durch Menschenhand Veränderungen zum Nutzen für den Tourismus. Nach der Führung wurde abgestimmt: Kehren wir auf dem Heimweg noch mal ein, oder nicht.
Wir beschlossen in Ostheim einzukehren, so konnte dann jeder fahren wie es ihm gefiel.
Für uns war es ein informativer Tag, was das Schlosskrankenhaus und was die Therapie betrifft, gleichzeitig wurden gute Gespräche geführt und das Lachen kam auch nicht zu kurz.

Ein kleiner Einblick in die Konzeptionelle Therapie.

Der Schwerpunkt der behandelten Hauterkrankungen liegt bei:
Neurodermitis, Allergien, Vitiligo, sowie bei der Psoriasis.
Es handelt sich um ein reines Akutkrankenhaus, es werden dort keine Reha-Maßnahmen durchgeführt. Um eine Akutbehandlung in Friedensburg durchzuführen wird eine Krankenhauseinweisung benötigt.


Das Haus verfügt über 42 Zimmer( Ein Bettzimmer zsp. Mutter und Kind) zwei Bettzimmer und drei Bettzimmer)
Behandlung: Ausschalten aller Provokationsfaktoren, Ursachenforschung, eine ganzheitliche Therapie individuell für jeden Einzelfall.
Auf die Ernährung wir besonders Wert gelegt: scharfe Gewürze werden völlig vom Speiseplan weg gelassen. Sie gelten als Allergieauslöser. Es wird Sauerstoff angereichertes Wasser zur freien Verfügung angeboten. So wird z.B. zwei mal pro Woche eine Sauerstofftherapie angeboten, Infussionen mit Vitaminen und Mineralien hoch dosiert. Im Einzelfall bei Veranlagung eine Darmspülung. Es stehen zwei Bestrahlungsgeräte zur Verfügung, UVB 311 und ein UVA Gerät. Innerlich PVA kommt im Schlosskrankenhaus Friedensburg nicht zum Einsatz.
Auch ein Entspannungstraining gehört zur Behandlung, z.B. Salin-Air / Autogenes Training/ Brain-Light (Musik und Licht). Das alles sind Wahlleistungen in der Behandlung im Schlosskrankenhaus Friedensburg!

Gruß
Margitta